Lavuratori da scriver da l’ULR: «Exercices de style»

  • Giosch Gianira gieva in bel di da stad a spass lung il lai da Lags.
  • Jau chamin gia dapi mes’ Il sulegl reflectescha en las undas dal lai. Mia chamischa è bletschentada.
  • Purtret: Las recreaziuns d’in famus bancar sursilvan.
  • Pass per pass / emblidond / il fracass / da quest mund …

 

I dat plirs stils da scriver…

Ils 8 e 9 da zercladur da quest onn, pia la sonda e dumengia da Tschuncaismas,  organisescha l’Uniun per la Litteratura Rumantscha ULR in atelier da scriver creativ sut il tema «Exercices de style». Il lavuratori ha lieu en il nov center cultural ANIM a Savognin e vegn enramà da divers referats introductivs. La sonda saira è previs in pitschen intervent public (prelecziuns, musica, però betg cun cuntegns da l’atelier!)

Referent principal è il scriptur ladin Dumenic Andry. Dumenic experimentescha en ses agen scriver gugent cun stils e po uschia dar in bun e fritgaivel impuls da partenza. L’atelier da scriver vegn a sa basar sin texts gia existents; sa chapescha che participants e participantas pon proponer agens texts (da preferenza betg pli che mesa pagina).

Pussaivladad da pernottar datti en l’hotel Danilo a Savognin u tar ina persuna privata (l’ULR organisescha). Il pretsch dal lavuratori pro participant è 80.- francs cun pernottaziun en l’hotel u 40.- francs per ils auters. El cumpiglia referats, ateliers, tschavera e marenda.

Las inscripziuns èn avertas enfin ils 19 da matg.

Scrivi simplamain a info@litteraturarumantscha.ch u a Viola Pfeiffer – Schaffhauserstrasse 157, 8057 Turitg – 079 723 04 28.

 

Nus ans legrain sin ina massa inscripziuns!

Scriver per la Litteratura 38

scriver per la Litteratura 38

 

«Wie wärs mit etwas Meer?»

il mar – la mar

 

Cun quest titel da lavur As vulain nus intimar da scriver per la Litteratura 38. Quest onn è la Litteratura pia deditgada a la mar. U al mar – tut tenor idiom.

Mar sco lieu da projecziun …

per la profunditad e la vastezza, per spazi e temp, per il blau ed il bletsch, per il patgific e per il turbulent, per l’encreschadetgna, la brama, per il lontan, aventura ed exotica, dischorientaziun, privel, la mar cun las istorgias e figuras mitologicas, la mar sco origin dal mund …

Ma era la mar concreta?

Sco sistem ecologic, sco element da vita e mort, «la mar» sco lieu da vacanzas e da fugia, la mar auta, la mar bassa, il lieu d’existenza per turistichers e pestgadurs, per peschs e conchiglias, il lieu da naschientscha da noss fischstäblis …

E la finala la mar sco destinaziun da noss flums e dutgs ed aualins che culan giu da las muntognas … Gea, co statti cun la relaziun da (nus) muntagnards e la mar? Flurin Spescha, dal qual deriva il titel cità sura, aveva ina giada remartgà ch’il rumantsch saja l’unica lingua neolatina che na cunfinia betg a la mar.

Pia: Tge relaziuns has Ti cun la mar?

 

Nus ans legrain sin Voss texts (prosa u poesia, essais, dramas u raquints fantastics) ed als spetgain enfin ils 16 da zercladur 2019; als tramettai a Benedetto Vigne (bevi@sunrise.ch), a Flavia Hobi (flavia.hobi@bluewin.ch) u a Silvana Derungs (silvana.derungs@gmx.ch).

 

cordials salids e buna inspiraziun

Benedetto, Flavia e Silvana

 

PS: Bainvesids en la Litteratura èn sco adina er Voss texts litterars «libers», ordaifer il tema principal.

 

Appel da scriver_Litteratura 38

 

Jull: scriver litterar

Der Bildungsgang Literarisches Schreiben wird in der bewährten Form und mit denselben Dozierenden (Barbara Geiser, Rolf Hermann, Viola Rohner und Ruth Schweikert) neu an der Volkshochschule Zürich in Kooperation mit dem Jungen Literaturlabor Zürich (JULL) angeboten. Für uns ist dieser Neuanfang ein grosses Glück – nicht zuletzt auch wegen der wunderbar atmosphärischen Räume an der Bärengasse 22, in denen der Bildungsgang, der sich nun ‚Lehrgang Literarisches Schreiben VHSZH_JULL‘ nennt, zukünftig stattfinden kann.

Linguissimo: per giuvens e giuvnas tranter 16 e 21 onns

La concurrenza linguistica che mussa la Svizra or d’ina nova perspectiva!

Cun la concurrenza plurilingua Linguissimo partas ti tes lieus preferids, emprendas d’enconuscher auters giuvenils da la Svizra e profiteschas da lur tips. Ti pos gudagnar ina fin d’emna en Svizra per ta participar al final e schizunt in viadi insanua en l’Europa!

Chavazzin per l’emprima runda 2019: Tranter da nus
Tema dal final 2019: La poesia
Annunzias fin : ils 31 da schaner 2019

Dapli infos qua.

stipendis dad ovra 2019 (fundaziun Landis & Gyr)

WERKSTIPENDIEN 2019
Die Landis & Gyr Stiftung vergibt wiederum Werkstipendien (alle Sparten)

MISE AU CONCOURS BOURSES D’OEUVRE 2019
La Fondation Landis & Gyr accorde désormais cinq bourses d’oeuvre (dans toutes les branches).

Eingabefrist: Montag, 25. Februar 2019
Delai d’inscription: Lundi 25 février 2019

www.lg-stiftung.ch

Motto dals DDL 2019: Tranter Lingias

lls 28avels Dis da litteratura han il motto tranter lingias ed èn dals 2 fin ils 4 da november 2018 a Domat.

Els sa deditgeschan al pled u meglier ditg al spazi tranter ils pleds. Tge è tranter (las) lingias? Tge capita en quest lieu? Igl è il spazi nua che l’autura e l’autur protegian la tensiun, la melodia, il messadi zuppà, forsa era critica e tabus.

La litteratura viva da tals spazis. Els èn in segund plaun da communicaziun. La lectura ed il lectur vegnan animads da reflectar, d’interpretar e d’udir trantertuns. Per exempel cun agid da metafras, allusiuns ed ironia. È l’essenza, la vaira muntada forsa be da chattar tranter lingias?

 

Dapli.

Studer/Ganz-Preis für unveröffentlichtes Prosadebüt (deutsch)

Die 2005 gegründete Studer/Ganz-Stiftung fördert in der Schweiz jüngere Autorinnen und Autoren. Ende September 2018 vergibt die Stiftung in der Deutschschweiz zum siebten Mal einen Preis für das beste unveröffentlichte Prosadebütmanuskript.

 

Gesucht werden unveröffentlichte deutschsprachige Romane, Erzählungen und Novellen (keine Textsammlungen) von Autorinnen und Autoren unter 42 Jahren, die noch keine eigene Buchpublikation (ausgenommen Lyrik) vorweisen und das Schweizer Bürgerrecht besitzen oder ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Das ausgezeichnete Manuskript wird mit Fr. 5000 prämiert und im Lenos Verlag veröffentlicht.

 

Der Wettbewerb wird anonym durchgeführt. Autorinnen und Autoren, die sich um eine Teilnahme bewerben, senden ihren abgeschlossenen, unveröffentlichten, deutschsprachigen Text von mindestens 100 Seiten mit folgender Formatierung:

  • A4-Normseite à max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Schriftgrösse 12-Punkt, Zeilenabstand 1.5

 

Pro Autorin, pro Autor kann nur ein Manuskript eingereicht werden. Ebenso sind anlässlich einer früheren Ausschreibung eingereichte Manuskripte kein zweites Mal zugelassen, auch nicht in einer überarbeiteten Fassung.

 

Die Texte dürfen keine Hinweise auf deren Autorschaft enthalten, sondern sind mit einem Kennwort zu versehen. Name, Adresse, Telefon, Mail und Geburtsdatum des Autors / der Autorin und die Kopie eines Ausweises (Pass oder Identitätskarte) sind in einem separaten Dokument mitzuschicken.

 

Text und Begleitdokument werden als pdf geschickt an info@studerganzstiftung.ch.

 

Die Auswahl erfolgt durch eine namhafte Jury aus Autorinnen und Autoren sowie Literaturvermittlerinnen und Literaturvermittlern. Über den Entscheid der Jury wird keine Korrespondenz geführt.

 

Die Publikation des prämierten Textes erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2019.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die Studer/Ganz-Stiftung.

 

Einsendeschluss: 30. Juni 2018